Skipnavigation LSB-MV

Springe direkt zu:

Kinder- und Jugendschutz

Voraussetzung schaffen

Der organisierte Sport bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zahlreiche Möglichkeiten, ihre Persönlichkeit zu entwickeln, sich in einem geschützten Umfeld auszuprobieren, eigene Talente oder Leidenschaften zu entdecken. Sie lernen dabei Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, sich in Gruppen zu integrieren und mit anderen Gruppenmitgliedern verbunden zu fühlen. Diese Nähe und Bindung kann jedoch missbraucht und zur Ausübung physischer, psychischer oder sexualisierter Gewalt genutzt werden.
Um dies zu verhindern, braucht es eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Handelns von Verantwortlichen. Dafür bieten wir dir Qualifizierungsmöglichkeiten und Arbeitsmaterialien an.
Unter "Beratung" findest du direkte Anlaufstellen in M-V sowie bundesweite telefonische Hilfsangebote an die du dich kostenfrei, anonym und unverbindlich wenden kannst.

Wir empfehlen dir das Thema „Achtsamkeit und Schutz vor sexualisierter Gewalt“ schrittweise anzugehen und aufeinanderfolgende Arbeitsschritte bei der Erarbeitung eines Präventionskonzepts für deinen Sportverein/ -verband umzusetzen.

Arbeitsschritte

kurzfristig
  • Ansprechpersonen/ Beauftragten für Prävention sexualisierter Gewalt benennen und qualifizieren (männlich u. weiblich empfohlen)
  • Ansprechpersonen/Präventionsbeauftragten im SV bekannt geben
  • eine vereinsspezifische Risikoanalyse durchführen
  • mit externen regionalen Fachberatungsstellen kooperieren
  • regelmäßig haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter schulen, die im Kinder- und Jugendsport tätig sind
mittelfristig
  • Verhaltensregeln für einen wertschätzenden Umgang mit Nähe und Distanz aufstellen
  • einen Interventionsplan zum Umgang mit Verdachts-/Vorfällen bei sexualisierter Gewalt erstellen
  • Unterschrift aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter unter dem LSB-Ehrenkodex einfordern
  • Informieren über Prävention sexualisierter Gewalt (Homepage, Newsletter, Aushang, Flyer, etc.)
langfristig
  • Sportler und Eltern in die Präventionsarbeit einbeziehen
  • Prävention sexualisierter Gewalt bei Ansprachen, Personaleinstellungen sowie Arbeitsverträgen berücksichtigen
  • Überprüfung der Übungsleiter-/Trainerlizenz neuer Mitarbeiter: innen
  • erweiterte Führungszeugnisse von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern einsehen, die im Kinder und Jugendsport tätig sind (2 Verantwortliche zur Einsichtnahme benennen, Rhythmus der Widervorlage bestimmen)
  • Prävention sexualisierter Gewalt in Satzung integrieren oder in einer Vereinsordnung festlegen

Qualifizierung

1. Kurzschulung

Mit dem Titel "Achtsamkeit und Schutz vor sexualisierter Gewalt" für Übungsleiter/ Trainer, Vereinsvorstände und Sportler als Präsenzveranstaltung mit dem Lehrteam ASsG der Sportjugend und des LSB M-V.
Ziel dieser Kurzschulung ist es, Risikosituationen sowohl im eigenen Verein als auch im eigenen Handlungsfeld zu ermitteln und Schutzmaßnahmen für Sportler vor sexualisierter Gewalt und Schutzmaßnahmen für ÜL/Trainer vor falschen Verdächtigungen im Sportverein zu kennen. Die Fortbildung wird mit 4 Lerneinheiten zur Verlängerung von Jugendleiter-, Übungsleiter- und Vereinsmanagerlizenzen anerkannt.

TERMIN 03.03.2022 | 17.00 – 20.00 Uhr | Sportschule Güstrow

ANMELDUNG 

2. Inhouse Schulung

Wir kommen zu dir! Denn wir bieten auch Inhouse-Schulungen zum Thema "Achtsamkeit und Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport" für interessierte Sportvereine und -verbände an! Auf Anfrage vermitteln wir dir geschulte Referenten, die das Thema inhaltlich - entsprechend der aktuellen Situation in eurem Sportverein/-verband - aufbereiten und mit dir vor Ort besprechen. 

3. Selbststudium

Die Deutsche Sportjugend (dsj) stellt auf der Grundlage der Broschüre „Gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ ein Qualifizierungsmodul zum Download bereit, das für die verbandliche Ausbildung, Fortbildung, Schulung von Referenten und Qualifizierung von Sportvereinsmitarbeitern eingesetzt werden kann. Es besteht aus einem Workshopkonzept und einer Powerpoint-Präsentation. Da die Powerpoint-Präsentation durch Hintergrund-informationen auf den Notizseiten ergänzt ist, kann sie als weiterführendes Begleitmaterial an die Teilnehmer weiter gegeben werden. Das Workshopkonzept enthält methodische Hinweise, die die Referenten durch den Workshop führen und Anregungen für die konkrete Gestaltung geben.

Hier können die Materialien heruntergeladen werden.

4. Schulung für Haupt- und Ehrenamt

Du interessierst dich für die ASSG Schulung für Haupt- und Ehrenamtliche in Sportverbänden, die ende März in der Sportschule Güstrow stattfindet? Dann melde dich hier an! 

Beratung

in M-V

In Mecklenburg-Vorpommern existiert ein flächendeckendes Beratungs- und Hilfenetz für Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt.

Alle Beratungsstellen findet ihr in diesem Flyer

Eine Anlaufstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt, oder auch ihrer Angehörigen und Bekannten, ist die

Kontaktstelle Kinderschutz des Kinderschutzbundes, Landesverband M-V e.V.
Alexandrinenstraße 2
19055 Schwerin
0385 - 4791569
ksk@dksb-mv.de

 

Eine weitere Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche nach Gewalterfahrung ist das

CHILDHOOD-Haus Schwerin
Friesenstr. 29b
19059 Schwerin
0385 - 5454444

nschirrmacher@schwerin.de 

bundesweit

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
+49 (800) 2255530
kostenfrei aus dem deutschen Festnetz, anonym
Sprechzeiten:
Mo, Mi: 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Di, Fr: 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr
So: 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Weißer Ring
Tel: 116 006
kostenfreie Erstberatung, anonym

N.I.N.A. (Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle)
+49(1805) 123465                                                                                             
kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

Nummer gegen Kummer - Kinder- und Jugendtelefon 
+49 (800) 1110333 
kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

Nummer gegen Kummer - Elterntelefon 
+49 (800) 1110550
kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

TV-Spot 'Anrufen hilft' des UBSKM
© Hinweis: Vereine/Verbände dürfen den Spot als Verlinkung auf ihrer Website platzieren.
Kontakt
Kerstin Mai
Abteilungsleiterin Bildung/ Jugend/ Präventionsbeauftragte
Wittenburger Straße 116
19059
Schwerin
Beratungsstellen in M-V